Natur für die Jugend - Jugend für die Natur

Unsere Landesgruppen

Die Österreichische Naturschutzjugend ist in Landesgruppen organisiert, die eigenständige Vereine sind.

Um mehr über deine Landesgruppe zu erfahren, wähle einfach das jeweilige Bundesland aus.

Durch Klicken des Buttons gelangst du zu einer Übersicht der Kontakte der einzelnen Landesgruppen:

Werde jetzt Mitglied und erlebe Natur hautnah!

Aktuelles

Die ÖNJ-Facebook Seite

Laubfrosch:

Der Laubfrosch gehört zu den bekanntesten Amphibien Mitteleuropas. Er kann zwischen drei und fünf Zentimeter groß werden und ist blattgrün gefärbt. Durch die Haftscheiben an den Enden der Finger und Zehen, können Laubfrösche als einzige Amphibienart Mitteleuropas auch in Gebüschen und Bäumen gefunden werden. Als Fortpflanzungsgewässer nutzen Laubfrösche häufig fischfreie, besonnte und vegetationsfreie Kleingewässer. Wichtig ist das Vorhandensein strukturreicher Hochstaudenfluren und Gehölzen in der Nähe, welche als Landlebensraum außerhalb der Fortpflanzungszeit genutzt werden. Die Zerstörung von Kleingewässern durch Zuschüttung oder Eintrag von Müll, Dünger und Umweltgiften gefährden den Laubfrosch. In der intensiv genutzten Kulturlandschaft fehlen dem Laubfrosch artenreiche Hochstaudenfluren, Hecken und Gehölzbestände. Dadurch ist der Laubfrosch bei uns sehr selten geworden und steht unter strengem Naturschutz.
... See MoreSee Less

View on Facebook

ÖNJ - Österreichische Naturschutzjugend hat WWF Austrias Veranstaltung geteilt. ... See MoreSee Less

Ideenwerkstatt in LINZ (KOSTENLOS)

Januar 15, 2018, 4:00pm - Januar 15, 2018, 8:00pm

Gründe dein eigenes Startup, gewinne bis zu 15.000 € Startkapital und rette die Artenvielfalt! 🌱 Du interessierst dich für Startups, Naturschutz und Artenvielfalt? Egal ob du bereits eine Idee...

View on Facebook

Weißstorch:

Einer der bekanntesten Vögel ist der bis über 1 Meter große Weißstorch. Weißstörche sind auf offene Landschaften, im allgemeinen Feuchtwiesen, Flussniederungen mit zeitweisen Überschwemmungen, extensiv genutzte Wiesen und Weiden oder Auengebiete als Lebensräume angewiesen. Ursprünglich brüteten Weißstörche vor allem auf alten Bäumen und Felsen, heute baut der Kulturfolger seine Nester meist auf Hausdächern und hohen Schornsteinen. In der spanischen Stadt Alfaro, bewohnen 120 Storchpaare die Kirche San Miguel.
Das Weibchen legt 3-5 weißliche Eier die es abwechselnd mit dem Männchen bis zu 34 Tage bebrütet. Störche fressen Insekten, Lurche, kleine Säugetiere und Vögel. Als Zugvögel sind sie in Europa geschützt, in Afrika dagegen werden sie von den Eingeborenen mit Speeren und Pfeilen gejagt.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Biotoppflegeaktion der ÖNJ Waldzell im Kreuzerbauernmoor bei Fornach
Jährlich wird mit einem größeren Arbeitseinsatz versucht, den Nachwuchs von jungen Fichten in die freien Moorflächen einzudämmen. Das erfordert großen körperlichen Einsatz im unwegigen Gelände des Moores, macht aber auch sehr viel Spaß. Vor allem, wenn man eine wunderschöne, wilde Winterlandschaft um sich hat.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Einladung JULEI 2018

Unsere Hütten